Katalog der Irrtümer | Konzept

Die Aufregung war groß als herauskam, dass das Projekt an einem Gedankengang gescheitert war, der schon früher in die Irre geleitet hatte. Niemand hatte den Irrtum bemerkt und so wurde er ein zweitesmal gemacht. Schade, dass das Projekt so nahe vor dem Erfolg scheitern musste.


Kurzbeschreibung

Irrtümer sind wertvoll und Fehler dumm. Zumindest, wenn es gelingt, Irrtümer nur einmal zu machen, denn sie bergen immer auch eine Lernerfahrung. Irrtümer die zweimal geschehen sind dann allerdings wieder dumm.
Der "Katalog der Irrtümer" ist ein lebendiges Dokument. Es wächst mit jedem Irrtum, jeder Idee, die ausprobiert wurde und nicht das gewünschte Ergebnis gebracht hat. Aus einer genauer Beschreibung des Irrtums, der Idee, der Rahmenbedingungen und Abhängigkeiten kann jeder lernen, was es zu vermeiden gilt. Damit wächst die Chance einfacher zu lernen und schneller erfolgreich zu sein.


 Voraussetzung... keine

 Aufwand... gering

 Geeignet für... Unternehmen jeder Größe und Branche

 Das bringt ...weniger Irrtümer und mehr Erfolge

 Konzepttyp... Einzelkonzept


Wirkung auf die Organisation

Ein offener und für alle zugänglicher „Katalog der Irrtümer“ hat zwei positive Effekte. Er fördert eine Kultur der Offenheit und des Mutes - und schafft so eine Basis für Innovation - und hilft es beim nächsten mal besser zu machen.


Das sollten sie tun:
  • keine Irrtümer auslassen - egal auf welcher Hierachieebene er gemacht wurde
  • den Katalog für jeden frei zugänglich machen
  • dem Katalog eine klare Struktur geben, s.d. Informationen zielgreichtet gefunden und genutzt werden können
Das sollten sie lassen:
  • unehrlich mit sich und dem Unternehmen sein. Auch blöde Irrümer lohnen aufgenommen zu werden. Sie zeigen, dass wir alle Menschen sind. 

Wir empfehlen

Bringen Sie den Katalog in die Diskussion. Kombinieren Sie ihn mit einer Fuck-up Night, in der jeder die größten Irrtümer seines Lebens (lustig) präsentieren kann. Und empfehlen Sie den Katalog allen neuen Mitarbeitern zur Lektüre. Das stabilisiert die Kultur und macht den Einstieg ins Unternehmen entspannter.


Ähnliche Themen | Related Topics

  •  Wie großartig muss es sein, einfach mal machen zu können, was einem schon immer im Kopf rumspukte, andere zu überzeugen mitzumachen und dann loszulegen. Die Maschinen, die Rechner, die Lagerfläche, alles was das Unternehmen sowieso da stehen hat einzubeziehen in die Umsetzung richtig guter (und manchmal verrückter) Ideen.KurzbeschreibungEgal ob man den Ansatz mit "20% time",…
  • Ganz im Sinne der small steps beschreibt Magret Heffernan in „Beyond Measure“ sehr erfolgreiche kleine Schritte, die große Wirkung auf die Organistaion haben. Sie addressiert dabei sowohl die Frustauslöser im Management (d.h. die Wahrnehmung fehlender Energie bei den Mitarbeitern) wie auch die der Mitarbeiter (fehlende Sichtbarkeit und Partizipation im und am Unternehmen).
  • Die Projektidee versprach schnellen Erfolg. Doch wie so oft dauerte es nicht lange, bis die ersten Herausforderungen den Pojektfortschritt erlahmen ließen und mehr Aufwand und mehr Zeit forderten. Nach 4 Monaten war das Projekt zwar weiter auf einem guten Weg, die geplanten Ressourcen aber aufgebraucht und das Ende nicht in Sicht. Nach 6 Monaten schienen…
  • Profit  |  Industrieservice - Transportsicherungen  |  ca. 130 MA  |  Deutschland  | www.allsafe-group.com Ein Unternehmen, in den 1960’ern gegründet und lange traditionell geführt. Und dann kommt einer, der sein Geschäft versteht und der auch verstanden hat, dass seine Mitarbeiter dies auch tun. Also entscheidet er nihct mehr zu entscheiden, sondern diese so konsequent wir möglich an die Mitarbeiter…
  • In Beyond Perfomance Management beleuchten Jeremy Hope und Steve Player 40 lange genutzte und etablierte Business Performance Tools und bewerten sie durchaus kritisch in Bezug auf ihre Aussagen und Auswirkungen.  Jeremy Hope & Steve Player Harvard Business Review  |  2012  |  ISBN: 978-1-4221-4195-3