BarCamp | Werkzeug

Kennen Sie das: Sie kommen auf eine Konferenz und statt im Plenum ergeben sich die spannendsten Gespräche beim Netzwerken und/oder in der Teeküche. Auf Basis dieser Erkenntnis sind BarCamps entstanden und bereichern seitdem als eigenständiges Format die Welt des Austauschs über interessante und oft neue Themen.  


Kurzbeschreibung

BarCamps sind eine Art von Open Space Veranstaltung die den Teilnehmern maximalen Entfaltungsraum geben und damit meist zu meist ungeahnten Ideen und Chancen führen.
Bei deisen Formen einer „offeenn Tagung“ werden die Inhalteund der konkrete Abauf von den Teilnehmern selbst festgelegt. Sie folgen nur in Bezug auf die Organisation einem vordefinierten Ablauf.
BarCamps eignen sich für Gruppen ab ca 12 Teilnehmer. Nach oben sind höchstens durch den Veranstaltungsort Grenzen gesetzt.


 Voraussetzung... Vertrauen, Transparenz, Hierarchieübergreifende Offenheit zum Austausch

 Aufwand... gering

 Geeignet für... Unternehmen jeder Größe und Branche 

 Als Ersatz für... Seminare & Workshops

 Konzepttyp... Einzelkonzept


Wirkung auf die Organisation

BarCamps geben, gerade zu Beginn einer Transformation, den Mitwirkenden das Gefühl der Selbstwirksamkeit. Sie können in den BarCamp Sessions ihre Gedanken und Meinungen frei einbringen und es entwicklen sich häufig sehr tiefgehende Diskussionen.


Das sollten sie tun:
  • Die Ergebnisse aktiv nachverfolgen
  • Die Mitarbeiter motivieren die Erkenntnisse aus den BarCamp Gesprächen aktiv zu nutzen
  • Hierarchieübergreifend Gespräch führen - beim BarCamp sind alle gleichberechtigt
Das sollten sie lassen:
  • Versuche die Ergebnisse zu manipulieren
  • Machspiele während der Sessions

Wir empfehlen

Suchen Sie nach neuen Produktideen oder optimalen Antworten auf ihre Kundenwünsche. Dann führen sie doch in diesem begrenzten Rahmen ein erstes internes BarCamp durch.
Wesentlich für den Erfolg ist eine gute und geichzeitig sehr zurückhaltende Moderation, der Raum für Selbstorganisation gibt und die Teilnehmer zur Teilgabe animiert.